Straßenfest in Burgstädt am 6. September 2014

Der Freiraum e.V. Burgstädt veranstaltet am 6. September 2014 sein drittes politisches Straßenfest. Dieses Jahr drehen sich die Workshops, Diksussionen und Vorträge hauptsächlich um das Thema Rassismus. Zudem wird es ein Rahmenprogramm mit Info- und Bücherständen, Graffiti und Siebdruckwerkstatt, Liedermacher_innen, Kinderecke und Glücksrad geben.

Das ist zu sehen, hören und erleben zwischen 13:00 und 18:00 Uhr in der Ludwig-Böttger-Straße 1, 09217 Burgstädt.

Das Projekt „Werkstatt Junge Demokratie“ des Kulturbüro Sachsen e.V. erhält Hermine Albers Anerkennungspreis der Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendhilfe (AGJ)

Am 3. Juni fand im Rahmen des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags „24/7 Kinder- und Jugendhilfe. viel wert. gerecht. wirkungsvoll.“ in Berlin die Preisverleihung des Hermine Albers Preises statt.

Während der sehr interessanten bis kurzweiligen Veranstaltung erhielt das Projekt „Werkstatt Junge Demokratie“ des Kulturbüro Sachsen e.V. den Anerkennungspreis in der Kategorie Praxispreis der Kinder- und Jugendhilfe. Die Laudatio hielt Ulrike Werthmanns-Reppekus, Vorsitzende der Jury zur Vergabe des Kinder – und Jugendhilfepreises 2014, die das Projekt „Werkstatt junge Demokratie“ – zum Empowerment von menschenrechtsorientierten Jugendlichen im ländlichen Raum Sachsens – als sehr wertvollen Ansatz beschrieb.

Im Anschluss überreichte die Rheinland-Pfälzischen Integrationsministerin Irene Alt, der Vorsitzende der Jugend- und Familienministerkonferenz sowie Martina Rheinhardt, stellv. Vorsitzen des Vorstandes der AGJ, den Preis.
Unser, während der Preisverleihung postulierter Paradigmenwechsel in der Jugendsozialarbeit – weg vom defizit- hin zum ressourcenorientierten Ansatz als Kernidee der „Werkstatt junge Demokratie“, wurde mit viel Applaus und positiven Rückmeldungen honoriert.

Die zahlreichen Gespräche beim abschließenden Empfang mit den anderen Preisträgern, der Jury und dem Laudator motivierten uns, diese Kernidee mit den menschenrechtsorientierten Jugendlichen weiter zu entwickeln.

Wir freuen uns sehr über den Hermine Albers Anerkennungspreis und danken hiermit nochmals ganz besonders Aktion Mensch, der PARITÄT Sachsen, der Amadeu-Antonio-Stiftung, der Sebastian-Cobler-Stiftung, dem Fonds Soziokultur und allen anderen, die finanziell und ideell das Projekt „Werkstatt junge Demokratie“, das 2013 regulär endet, unterstützt haben.

Gewaltsamer Angriff auf den Vereinssitz der Sozialen und Politischen Bildungsvereinigung Limbach-Oberfohna

In der Nacht vom 26. auf den 27. April versammelte sich eine lautstarke Gruppe mutmaßlicher rechter Jugendlicher vor dem Gebäude auf der Sachsenstraße 26, in welchem die Bildungsvereinigung ihren Sitz hat und griffen mit Glasflaschen, Pflastersteinen und schweren Keramikblumenkübeln das Gebäude an. Bei dem Angriff wurden die Fenstervergitterungen im Erdgeschoss beschädigt und die Hauseingangstür komplett zerstört. Zum Tatzeitpunkt befand sich nur ein Einwohner im Gebäude und verständigte Vereinsmitglieder und die Polizei. Als die Mitglieder erschienen konnten sie eine Person im Garten des Grundstückes überwältigen, welche weiterhin Steine warf. Der Tatverdächtige wurde vernommen und anschließend von den Polizeibeamten nach Hause gefahren. Kurze Zeit darauf erschienen fünf Polizeitransporter vor dem Gebäude und führten eine intensive Personenfeststellung durch. Eingetroffene Unterstützer des Vereins wurden ebenfalls kontrolliert, mussten ihre Personalien abgeben und ihre Gesichter fotografieren lassen. Die Begründung der Maßnahme war eine Anzeige wegen Körperverletzung, welche sich scheinbar auf einer Geburtstagsfeier in einer stadtbekannten Garage nahe des Vereinssitzes (auf der Pestalozzistraße) ereignete. Im Zuge der Kontrolle wurden vier Personen, die sich vor der Sachsenstraße befanden, mit auf das Revier genommen und verhört. Erst gegen Sonntagmittag wurden die verhörten Vereinsmitglieder und Freunde wieder entlassen.

Vortrag zum Thema Umgang mit Drogenkonsumenten

Nachdem die Soziale und Politische Bildungsvereinigung Limbach-Oberfrohna e.V. Ende März im Esche-Museum eine Informations- und Diksusisonsveranstaltung zum Thema „Begriff der Volksgemeinschaft“ durchgeführt, wird nun das Thema Drogen bearbeitet.

Referent: Enrico Busch

am Donnerstag den 22.05.2014, 19:00 Uhr

Esche Museum

Sachsenstraße 3

09212 Limbach-Oberfrohna

Veranstalter: Soziale und Politische Bildungsvereinigung Limbach- Oberfrohna e.V.

Crystal Meth kennen die meisten Menschen vermutlich nur aus dem TV oder Zeitungen, doch vor allem in Sachsen ist die Droge weit verbreitet und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Enrico Busch arbeitet seit vielen Jahren als mobiler Jugendsozialarbeiter und befasst sich hierbei intensiv mit Methamphetamin konsumierenden Jugendlichen.

Der Diplomsozialpädagoge geht bei seiner Arbeit auf die Jugendlichen zu und fragt nach den Gründen ihres Konsums. Er sucht hierbei nach dem individuellen Sinn einer Droge bei den jeweiligen Menschen. Nur wenn man diesen Sinn begreift kann man überhaupt mit dem Menschen arbeiten.

Crystalkonsumenten stellen die Tätigkeiten in der sozialen Arbeit so wie Suchtkrankenhilfe vor neue Herausforderungen.

In seinem einstündigen Vortrag geht Enrico Busch auf verschiedene Wege zur Suchtbehandlung und auf Herausforderungen sowie Grenzen, mit denen Jugendlichen auf diesen Wegen konfrontiert werden, ein. Grundlage des Vortrages bilden Interviews mit Betroffenen und Angehörigen von Betroffenen.

Die Grundsätzliche Frage hierbei ist „Wie muss der Rahmen beschaffen sein, dass eine Veränderung im Hinblick auf die langfristige Überwindung von Sucht möglich wird?“

Im Anschluss wird eine Diskussionsrunde stattfinden, in welcher Gäste Fragen, Bedenken oder eigene Erfahrungen einbringen können.

Die VeranstalterInnen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung auszuschließen.

2014

Nachdem das Jahr 2013 in bei der Sozialen und Politischen Bildungsvereinigung e.V. Limbach-Oberfrohna und dem Freiraum e.V. Burgstädt mit rauschenden Weihnachtsfeiern zu Ende gegangen ist, laufen in beiden Vereinen die ersten Planungen für 2014! Ihr könnt euch freuen auf Workshops, Straßenfeste, das eine oder andere Konzert und weiteres. Mehr Informationen erhaltet ihr und erhalten sie in Kürze auf diesem Blog und anderswo.